Der mentale Zerstörer - Handball

Wenn die Gruppendynamik dahin ist, der Großteil gelangweilt am Feld steht und drei Spieler das Spiel entscheiden...

Die Herausforderung im Ballsport schwache Kinder zu stärken und Talente nicht verkümmern zu lassen.

Mit Einfühlungsvermögen und dem richtigen Material zu mehr Freude FÜR ALLE!

Unser Wunsch ist es, dass alle Schüler Spaß an der Bewegung haben, unabhängig davon, mit welchen (Vor) Kenntnissen und Fertigkeiten sie im Unterricht erscheinen. Jahrelange, praktische Erfahrungen im Schul- und Vereinssport und unzählige Gespräche mit Kunden haben uns sensibel für die täglichen Aufgabenstellungen und Anforderungen von Sportlehrern, Kustoden und Trainern gemacht. Mittlerweile steht ein großes Portfolio an Lösungsvorschlägen zur Verfügung, welches wir gerne mit Ihnen teilen würden.

HANDBALL

Ein schwieriges Spiel, zweifellos. Anders als beim Volleyball, wird hier „Mann gegen Mann“ gespielt, daher ist es sehr bewegungsintensiv, aber auch variantenreich und es wird nicht der bessere Spieler, sondern das bessere Team (!) erfolgreich sein. Wenn ein Team gut funktioniert, kann es einen sehr guten „Gegenspieler“ neutralisieren. Dazu gehört Verständnis für das Spiel genauso dazu, wie eine ausgewogene Fang und Wurf-Technik.

Das Problem

Unterschiedliche Grundvoraussetzungen der einzelnen Schüler. Die aktive Teilnahme von „Schwächeren“ am Spiel ist gering.

Unsere Hilfestellung

Nicht springende Bälle.

Was ist das?

Neben dem leichten Erlernen des richtigen Werfens und Fangens ist der größte Vorteil dieses Balles, dass er ein „Dribbeln“ verhindert. Ein Spieler allein kommt nicht weit. Daher MÜSSEN viele Mannschaftskollegen in das Spiel mit eingebaut werden und die Ballkontakte steigern sich rasant.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Her mit dem tollen Sportastic-Newsletter Sign in for our news!